Handball ist mehr als nur eine Sportart

Schnell, torreich, attraktiv: Handball ist ein begeisternder Sport. Wer einmal die mitreißende Atmosphäre erlebt hat, die landauf, landab in den Hallen herrscht, wird nicht wieder darauf verzichten wollen.

In den vergangenen 100 Jahren hat der Handball viele Geschichten geschrieben und wir sind ein Teil davon. Deutschland ist das Mutterland des Handballs, es ist seine Heimat. Handball ist nicht nur ein Sport, es ist eine Faszination. Es ist Leidenschaft, Begeisterung, Liebe. Ein Ball und zwei Tore spannen ein Universum auf, das von Siegern und Verlierern, Kampf und Eleganz, Teamgeist und Einzelleistungen erzählt. Es gibt unendlich viele Gründe, diese Sportart zu lieben.

Schnell und körperbetont, das ist unser Sport.

Warum wir es lieben

Weil es einfach ein geiler Sport ist. Weil die goldene Generation doch noch ihren Titel holte. Weil die heißesten Derbys im kalten Norden ausgetragen werden. Weil man daran kleben bleibt. Weil er Deutschland ein Wintermärchen bescherte. Weil "Alter Schwede" ein Qualitätssiegel ist.

2007 Deutschland wird Handballweltmeister

Weil Handballer die coolsten Socken haben. Weil ein Zebra Kultstatus genießt. Weil ein Bart Geschichte schrieb. Weil Handballer Fußball zum Aufwärmen spielen. Weil es Stars in der Provinz gibt. Weil Joachim Deckarm dem Handball treu geblieben ist. Weil ein Knie über Olympia entschied.

Weil es nie 0:0 ausgeht. Weil Handball in der Familie liegt. Weil es die beste Partnerbörse ist. Weil ein Magier Deutschland zum Titel führte. Weil in der Bundesliga die Tussies spielen. Weil man es auch im Sand spielen kann. Weil Torhüter auch Torschützen sind. Weil in Kiel Dauerkarten vererbt wurden. Weil sieben Meter lang sein können. Weil man zu null Meister werden kann.

Auch im Sand machen Handballer eine gute Figur

Du denkst immer noch, Fussball ist cooler? Hier sind 7 Gründe, wieso Handball cooler ist.

1. Weil einfach mehr Tore fallen.

Wer braucht schon ein langweiliges 0:0 und das noch über 90 Minuten? So etwas wirst du beim Handball nicht erleben!

2. Weil du deine Physiknote mit Handball deutlich verbessern wirst!

Bananenflanken und "Roberto-Carlos-Gedächtnis-Freistöße" in Ehren - wer einmal einen Dreher gesehen hat, der weiß, wozu Bälle wirklich in der Lage sind. Aus schier unmöglichen Winkeln kann mit dem richtigen Effet ein Treffer erzielt werden. Und oft reicht die erste Wiederholung nicht aus, um zu verstehen, was da gerade passiert ist.

3. Weil das Offensivspiel verpflichtend ist

Minutenlange Ballstafetten wirst du beim Handball vergeblich suchen. Bevor die Zuschauer einschlafen, greifen meist die Schiedsrichter ein und ermahnen zum Passiven Spiel. Welch wunderbare Welt

4. Weil Torhüter im Handball noch ein Stück verrückter sind
5. Weil Handballer härter im Nehmen sind

Angreifer im Handball bekommen Schläge ab, werden gehalten oder zu Boden gestoßen. Danach stehen sie wieder auf und führen den Freiwurf aus. Angreifer im Fußball spüren einen leichten Kontakt, heben ab, wälzen sich am Boden und sterben 1000 Tode. Danach gibt es Diskussionen zwischen mindestens 13 Spielern und dem Schiedsrichter, zwei Minuten vergehen, ein Sanitäter rennt aufs Feld und wieder zurück, weitere zwei Minuten vergehen. Was ist dir lieber?

6. Weil Penaltys einfach geiler sind
7. Weil es ein wesentlich fanfreundlicherer Sport ist

Fußball-Schauen im Winter: zu kalt, Fußball-Schauen im Sommer: zu heiß, Fußball-Schauen im Herbst: zu windig, Fußball-Schauen im Frühling: zu wechselhaft. Als Fan hat man es in den Stadien dieser Welt, auch wenn sie mittlerweile noch so schicke Arenen sind, nicht einfach. Da lobt man sich doch Handball als Hallensport. Geregelte Temperaturen, kürzere Wege zu Imbissen und Toiletten und - für stimmgewaltige Einpeitscher nicht unwichtig - Spitzen-Akkustik. Und das Beste: Wenn du ein richtig toller Fan bist, hast du die Chance, von Katar dafür bezahlt zu werden.